Lilypie First Birthday tickers


  Startseite
  Archiv
  ich distanziere mich...
  Filme
  moments
  Fragen...
  lyrics
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   anni-malisch
   Fefes Blog
   stumm
   skylah
   sündenrechner





http://myblog.de/frizi-frizi

Gratis bloggen bei
myblog.de





"blow thou winter wind" - Shakespeare(As You Like It II, vii )

Blow, blow, thou winter wind.
Thou art not so unkind
As man’s ingratitude;
Thy tooth is not so keen,
Because thou art not seen,
Although thy breath be rude.

Heigh-ho! sing, heigh-ho! unto the green holly:
Most friendship is feigning, most loving mere folly:
Then, heigh-ho, the holly!
This life is most jolly.

Freeze, freeze, thou bitter sky,
That dost not bite so nigh
As benefits forgot:
Though thou the waters warp,
Thy sting is not so sharp
As friend remember’d not.

Heigh-ho! ! sing, heigh-ho! unto the green holly:
Most friendship is feigning, most loving mere folly:
Then, heigh-ho, the holly!
This life is most jolly.

"I Went To A Party, Mom" - Josh Dye Petition to President George W. Bush , created by The People of the US . 

I went to a party,
And remembered what you said.
You told me not to drink, Mom
So I had a sprite instead.
I felt proud of myself,
The way you said I would,
That I didn't drink and drive,
Though some friends said I should.
I made a healthy choice,
And your advice to me was right,
The party finally ended,
And the kids drove out of sight.
I got into my car,
Sure to get home in one piece
I never knew what was coming, Mom
Something I expected least.
Now I'm lying on the pavement,
And I hear the policeman say,
"The kid that caused this wreck was drunk,"
Mom, his voice seems far away.
My own blood's all around me,
As I try hard not to cry.
I can hear the paramedic say,
This girl is going to die."
I'm sure the guy had no idea,
While he was flying high,
Because he chose to drink and drive,
Now I would have to die.
So why do people do it, Mom
Knowing that it ruins lives?
And now the pain is cutting me,
Like a hundred stabbing knives.
Tell sister not to be afraid, Mom
Tell daddy to be brave,
And when I go to heaven,
Put "Daddy's Girl" on my grave.
Someone should have taught him,
That it's wrong to drink and drive.
Maybe if his parents had,
I'd still be alive.
My breath is getting shorter, Mom
I'm getting really scared.
These are my final moments,
And I'm so unprepared.
I wish that you could hold me Mom,
As I lie here and die.
I wish that I could say I love you, Mom
So I love you and good-bye.

“Wo die Liebe hinfällt” - Ich&Ich
 
Was Du für mich bist
Bin ich nicht für Dich
Wie ein Feuer in der Nacht
Leucht ich nicht für Dich
Ich hab das alles nicht ausgewählt
Ich hab nur da gestanden, wo die Liebe hinfällt
 
So wie Du für mich scheinst
Schein ich nicht für Dich
Meine Wärme erreicht Dich nicht
Ich hab meine Ziele nie so hoch gestellt
Ich hab bloß da gestanden, wo die Liebe hinfällt
 
Dein Herz war gebrochen
Schon vor meiner Zeit
Ich werd nicht die sein
Die es wieder heilt
Für mich wäre es besser
Dich nicht mehr zu sehen
Ich bin groß und stark
Und werd’s überstehen
 
Sag mir was ich tun soll
Allein in meinem Schiff auf hoher See
Sag mir was ich tun soll
 
Sag mir was ich tun soll
Allein in meinem Schiff auf hoher See
Sag mir was ich tun soll
Wenn ich untergeh
 
Ist nicht weiter tragisch
Es gibt schlimmeres auf der Welt
Ist doch nur ein Versprechen
Was niemand hält
Ich hab mir das alles anders vorgestellt
Ich werde immer dastehen, wo die Liebe hinfällt

"bother" - corey taylor 

Wish I was too dead to cry
A self affliction face
Stones to throw at my creator
Masochist to which I cater

You dont need to bother
I dont need to be
Ill keep slipping farther
But once I hold on
I wont let go till it bleeds

Wish I was too dead to care
If indeed I cared at all
Never had a voice to protest
So you fed me shit to digest
I wish I had a reason
My thoughts are open season
For this I gave up trying
One good time deserves my dying

You dont need to bother
I dont need to be
Ill keep slipping farther
But once I hold on
I wont let go till it bleeds

Wish Id died instead of lived
A zombie hides my face
Shelf forgotten with its memories
Diaries left with cryptic entries

And you dont need to bother
I dont need to be
Ill keep slipping farther
But once I hold on
I wont let go till it bleeds

You dont need to bother
I dont need to be, yeah
Ill keep slipping farther
But once I hold on, once I hold on
Ill never live down my disease

"knochenschiff" - subway to sally

Ein Boot aus Fleisch treibt auf dem Meer.
Aus blanken Knochen ist der Mast gemacht.
Im Rippengitter unter Deck,
da schlägt ein Herz mit einem Leck
im Takt der Wellen Tag und Nacht.


Refrain:
Wohin soll denn die Reise gehn?
Aufs nächste Riff, aufs nächste Riff!
Ein Büschel Haare weht am Mast
vom Knochenschiff, vom Knochenschiff.


Das Knochenschiff treibt auf dem Meer.
Sein Ruder brach schon auf der Jungfernfahrt.
Hat sich die Segel tätowiert,
der Kiel ist mit Metall verziert
und von den Stürmen wird die Haut so hart.

Wohin soll denn die Reise gehn?
Aufs nächste Riff, aufs nächste Riff!
Ein Büschel Haare weht am Mast
vom Knochenschiff, vom Knochenschiff.
So manche Narbe ziert den Bauch
und offne Wunden sind dort auch.
Das Schiff sehnt sich nach einem Riff so sehr.

Wohin soll denn die Reise gehn?
Aufs nächste Riff, aufs nächste Riff!
Ein Büschel Haare weht am Mast
vom Knochenschiff, vom Knochenschiff.

"ja, schatz" - bodo wartke

Ich liebe sie nicht mehr.
Sie behandelt mich wie Dreck.
Früher liebt’ ich nichts so sehr
wie sie. Jetzt will ich nur noch weg.

Sie meckert immerzu
und quält mich bis auf’s Blut.

Ganz egal, was ich auch tu’,
sie findet es nicht gut.

Sie ist ein wahrer Drache,
ein gemeiner und perfider!
Ich muss dem ein Ende machen,

doch ich sage immer wieder:

„Ja, Schatz! Du hast natürlich Recht.“
Ja, Schatz! Ja ich weiß das war schlecht.“
Ja, Schatz! Nein, ich möchte keinen Streit.“
Ja, Schatz! Es tut mir schrecklich leid.“

Das kann doch gar nicht sein,
ich meine “nein“ und sage “ja“.
das war schon immer mein
Problem, auch damals vor’m Altar!

Der Teufel soll sie holen!
Sie bringt mich noch ins Grab!
Doch ein Freund hat mir empfohlen:
„Mensch! Hak' die Sache doch mal ab!“

Na klar! Genau!
Die Idee ist genial!
Na warte, Frau!
Wenn du mich wieder mal

mit deiner spitzen Zunge piesackst,
hak’ ich die Sache ab mit der Axt!
Auch wenn du dann Reue beteuerst
- zu spät ich hol’ die Axt!


Das war das letzte mal, dass du rumzukeifen wagst,
weil: Ich hab’ n Beil.

Ich will, dass du winselnd in dir zusammensackst,
wenn ich vor dir stehe


mit der Axt, weil du unentwegt an meinen Nerven nagst,
mit der Axt, weil du mich mit plumpen Platituden plagst,
mit der Axt, weil du alle meine Freunde mir verjagst,
weil die Axt das einzige ist, was da noch hilft, wenn du mich fragst.

Ich stell’ mir grade vor,
ich schneide dir ein Ohr ab.
Ach was, papperlapapp.
Ich schneide beide ab.

Ich schwinge guter Dinge
meine Axt und singe,
als ich mit der Klinge
deinen Hals durchdringe.

Ich treibe eine Kluft durch Luft- und Speiseröhre,
zertrenne Muskelstränge, wobei ich leise höre


wie schön dir doch im Nacken
deine Knochen knacken...
Doch genug der Worte,
Taten warten!

Ich gehe in das Bauhaus
und suche mit Bedacht
eine Axt für meine Frau aus
und warte auf die Nacht.

Ich schleich’ mich in ihr Zimmer,
da liegt sie tief im Schlaf
auf ihrem Bett wie immer
und schlummert still und brav.

Der Wind bläht die Gardine,

und ich freu’ mich: Gleich geschieht’s!
Da sagt sie mit verschlaf’ner Miene:
„Tür zu! Hier zieht’s!“

„Ja, Schatz, natürlich recht! Ich mach’ die Türe zu.“
„Ja, Schatz! Sofort, Schatz! Dann hast du deine Ruh.“
„Ja, Schatz! Ich hab' auch das Fenster zugemacht.“
„Ja, Schatz? Ich geh' schon. Gute Nacht!“

„Na ja, was soll’s
Hack’ ich halt Holz.“

"Eve" - annett louisan

meine Freundin Eve ist aktiv
denkt immer positiv
kennt kein Stimmungstief
ihr Freund Steve ist sportiv
sie ist porentief rein
und attraktiv
sie ist kreativ, dekorativ
sensitiv, sie lebt intensiv
für die Art wie mich das ankotzt
gibt´s kein Adjektiv
seh’ ich Eve, sag ich: " na(iv), Eve..."
treff’ ich Eve, sag ich: " na(iv), Eve..."

doch bei Eve
geht nie was schief
sie ist sehr kommunikativ
überzeugt argumentativ
instinktiv meistert Eve
spielend den Beruf
und den Alltagsmief
sie ist progressiv, alternativ
innovativ, sehr impulsiv
geschickt und effektiv
ich hasse sie abgrundtief
seh’ ich Eve, sag ich: " na(iv), Eve..."
treff’ ich Eve, sag ich: " na(iv), Eve..."

wär’ ich Eve, hätt’ ich Steve
mein Leben wär’ erfüllt
und nicht so primitiv
wäre, würde, rein fiktiv
was wär’, wenn’s für mich besser lief
vollkommen bin ich leider nur im Konjunktiv

seh’ ich Eve, macht mich das aggressiv
treff’ ich Eve, wechsle ich die Straßenseite und zwar demonstrativ

"Kleine rote Tränen"- unbekannt

Kleine rote Tränen
tropfen leise vor sich her. 
So laufen auch die Klaren, 
fallen in ein Meer.

Klein rote Tränen
kullern über Menschen Arm. 
Die Klaren, wie die Roten:
traurig, schrecklich, warm.

Kleine rote Tränen:
Sucht und Krankheit gleichermaßen.
Oft versteckt,
mal auf den Straßen.

Kleine rote Tränen. 
Die, die immer größer werden. 
Große rote Tränen, 
an denen sogar Menschen sterben.

"An Dich" - Bodo Wartke

Mir geht's doch eigentlich ganz gut.
Ich bin gesund.
Ich hab genug zu essen, Arbeit, Freunde,
und ich leb' in einem freien Land.
Ich werde weder verfolgt noch bedroht.
Das einzige, was ich vielleicht zu fürchten hätte, wär' der Tod.
Zu meinem Glück fehlt mir kein Stück. Mir geht's doch gut. Eigentlich.
Aber
was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur...
Was hab' ich nicht alles probiert,
um nicht an dich zu denken, mich abzulenken,
mir reinen Wein einzuschenken,
um mich darin zu ertränken.
Mehrere Meere
hab' ich durchschwommen.
Ich hab' Sümpfe durchwatet, Wüsten durchquert und Gipfel erklommen.
Und ich zählte jeden Tag, jede Stunde und jede Sekunde, die dabei verstrich.
Aber
was ich auch machte, jede Nacht verbrachte ich wach und dachte an dich.
Was ich auch machte, jede Nacht verbrachte ich wach und dachte an dich.

 "Sonnenstrahl" -Schandmaul

Ich wäre so gerne
ein kleiner Sonnenstrahl,
ein kleiner Lichtblitz,
Lichtblick am Horizont.
Eine Gute-Laune-Bringer,
ein Friedensbote und
ein Freudenspender, Glücksversender,
ein Lächeln ohne Grund.

Ich wäre so gern
ein kleiner bunter Fisch.
Ein Flossenschwinger, Wasserpanscher,
voll von Lebenslust.
Ein Lebenskünstler, Glücksgeniesser,
leben für den Augenblick,
geplantes Ablenkungsmanöver
von deinem Problem.

Ich wäre so gern
ein grosser, grüner, starker Baum.
Ein Berg, ein Fels in Sturm und Brandung,
warmer, sicherer Hort.
Die starke, feste Schulter,
Spender für Geborgenheit
die Rückendeckung, Sicherheit,
Vertrauen für alle Zeit.

Ich würde dich dann verfolgen,
stets deinen Weg erhellen,
alle Schatten vertreiben,
alle Hindernisse fällen.
Und wenn alles grau ist,
in deinem See der Seele,
wäre ich der einzige Farbklecks,
Hoffnungsschimmer nur für dich.

Doch zu meinem Bedauern,
werde ich davon gar nichts sein,
denn ich bin stinknormal
und habe lediglich nur Schwein,
dass du an mir was findest,
drum versuche ich zumindest,
vom Sonnenstrahl vom Fisch vom Baum
ein Stück für dich zu klauen. 

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken" - Novalis

 Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Er weiss, dass er nichts weiss,
wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiss er was die anderen
und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt,
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört,
von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst blickt er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt,
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger,
als alle seine Erben.

"Aufstand in Schlaraffenland" - Deichkind

Aufstand im Schlaraffenland!
Kommt und legt die Waffen an!
Ich setz das ganze Land in Brand!
Ich will nicht mehr, das macht mich krank!

Kaffee, Mett und Karamell.
Mein Herz ist fett und rasend schnell.
Ich pflück am Zigarettenstrauch.
Ich muss das, weil ich Kette rauch.

Ich zünd den Cognac-Regen an,
weil ich so nicht mehr Leben kann.
Der Brathahn fliegt in'n Mund hinein.
Ich kann nicht mehr, ich will nicht. Nein!

Aufstand im Schlaraffenland!
Kommt und legt die Waffen an!
Ich setz das ganze Land in Brand!
Ich will nicht mehr, das macht mich krank!

Aufgequollene, fette Frauen
naschen am Spagetti-Baum.
Am weißen Strand aus Kokain
sonnen sie sich und ziehn ziehn ziehn!

Ich trink vom Wodka-Wasserfall,
Zieh durch's Land und mach Krawall.
Ich zünd den ganzen Laden an,
weil ich's nicht mehr ertragen kann!

Aufstand im Schlaraffenland!
Kommt und legt die Waffen an!
Ich setz das ganze Land in Brand!
Ich will nicht mehr, das macht mich krank!

Die Leute kommen und protestieren.
Sie wollen nicht länger konsumieren.
Sie schmeißen all die Leckereien
direkt in eure Fresse rein!

Sie reißen jetzt die Schnauze auf.
Widerstand wird aufgebaut.
Sie klettern auf den Käseberg
und rufen auf zur Gegenwehr!

Aufstand im Schlaraffenland!
Kommt und legt die Waffen an!
Ich setz das ganze Land in Brand!
Ich will nicht mehr, das macht mich krank!

"raum der zeit" - WIZO 

Ich bin schwul, ich bin jüdisch
und ein Kommunist dazu
ich bin schwarz und behindert
doch genauso Mensch wie Du
Ich bin hochintelligent
und doch so doof wie Sauerkraut
ich bin schön, ich bin häßlich,
ich bin fett und gut gebaut
Es gibt nichts-
nichts was dich besser macht als mich
denn auch du hast Deine Fehler,
deine Fehler so wie ich
und die Fehler sind nix falsches,
sie gehören zu Dir und mir
und wenn du's nich auf die Reihe kriegst
kann niemand was dafür

Du bist einer vor Milliarden
und das mußt du akzeptiern
Du bist einer vor Milliarden Ärschen auf der Welt

Deine Werte, Deine Normen,
Die Moral und das Gesetz
sind entbehrlich und ersetzbar-
überflüssiges Geschwätz
heute gültig, morgen nichtig
übermorgen umgekehrt
was hier richtig oder wichtig
ist woanders ohne Wert
Deine Götter, Deine Kirchen
Glauben, Beten, Religion
heute heilig, morgen Frevel,
übermorgen blanker Hohn
und das Geld und der Ruhm
und die Unvergänglichkeit
sind bei näherem Betrachten - für'n Arsch

Du bist nicht der Mittelpunkt des Universums
Du bist nur ein Arsch im Raum der Zeit

Fick Dich!

 

 

"Homo Sapiens" - Götz Widmann

die gute alte Mutter Erde
wachte eines Morgens auf,
lebensqualitätsbetrachtet
eher mittelmäßig drauf,
seit unendlich vielen Jahrn
zog sie tapfer ihre Bahn.
Damals nach dem großen Knall,
der wilden Zeit als Feuerball,
teilte sie sich in Land und Meere,
bildete eine Atmosphäre
und das erste Leben
hat sich dann von selbst ergeben...

Und erstmal war das schön,
einfach nur immer weiter drehn
und du spürst Wurzeln von Pflanzen
und kleine Wesen, die auf dir tanzen
hier und da mal ein Vulkanausbruch, ein kleines Beben,
was für ein wunderbares Leben !!

Aber eines Tags bemerkte sie ein fürchterliches Jucken,
die Mutter Erde ging zum Arzt, der gab ihr folgendes zu schlucken: Sie haben Homo Sapiens und das sitzt fest!
Der lutscht sie aus bis nichts mehr übrig ist, der gibt ihnen den Rest!
Ne Selbstverwüstungstherapie könnte sie eventuell noch retten,
aber ich würd nicht auf sie wetten...

Deprimiert ging sie nach hause und weinte bitterlich,
aber dann packte sie der Trotz und sie sagte: "mit mir nicht!
Sapiens, du verdammte Laus,
dich rotte ich aus!"
Sie, die schönste aller Erden,
ließ ihre Wüsten größer werden,
schickte Hagel, Fluten, Stürme
und zerstörte ihre Türme.
Die Chemikalien, die sie schluckte...
Aber es juckte juckte juckte!
Immer in Wellen,
immer am meisten an den grade hellen Stellen.
Da half kein Lava-auf-die-Wunden-schmiern,
kein Meteor-massiern .
Und sie ging wieder zum Doktor und der runzelte die Stirn:
"Ihr Problem kann man nur therapiern
durch Atmosphäre-amputiern.
Versuchen sie's zu ignoriern.
Kombiniern mit Abwehrkräfte-stärken,
Erdbeben unter Atomkraftwerken.
Die sind hartnäckig, die Brüder,
kommen sie in tausend jahren wieder!

Und die alte Mutter Erde hat auch das getestet ,
aber es hat nichts geholfen, sie war unheilbar verpestet.
Der Doktor zog die Stirn in Falten,
es ist nicht mehr aufzuhalten !
Die Krankheit ist so weit fortgeschritten,
Mutter Erde, Madame, ich muß sie bitten 
-es ist uns sehr unangenehm ,
dem ganzen Sonnensystem-
sie könnten andere infizieren,
wir müssen sie isoliern,
klar tun sie uns leid
nach all der langen Zeit,
aber bevor wir alle noch verrecken
besser in Quarantäne stecken ...

Der Stolz des Universums an den Rand
der letzten Milchstraße verbannt,
fast wär es so gekommen,
aber dann hat alles doch noch nen ganz andern Lauf genommen:
eines Nachts sie hat sich eben todmüde ins Bett begeben,
spürte sie plötzlich ein Beben
wie sie es selbst nie hinbekommen hätte
und die Ozeane kochten um die Wette.
Es war wie damals nach dem großen Knall
als neugeborner Feuerball.
Danach war ihr alles egal,
im schlaf drehte sie sich noch mal
und als sie erwachte
und an das Jucken dachte,
da wurde ihr auf einmal klar,
ihr Homo Sapiens war nicht mehr da!!

Gut, so sagte sie, es war ne harte Kur.
Sie kühlte friedlich ab auf Normaltemperatur
und als die Polkappen dann langsam wieder gefrorn
begann alles von vorn...

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung